3. Klasse

Das Sakrament der Eucharistie

Erstkommunion

Gott als den erfahren, der mir das "tägliche Brot" sein will,
der mich mütterlich-väterlich umsorgt und sich selber an mich verschenkt.

Kursprogramm 3. Klasse


"Ich lade dich ganz herzlich ein, sagt der Herr.
Ich lade dich ein, dich an mich, deinen Gott, zu erinnern.
Ich lade dich ein, mir ganz nahe zu sein.
Ich bin der Gastgeber und die Speise.
Ich gebe mich in deine Hand.
Du nimmst mich in die Hand, und du nimmst mich in dich auf.
So bin ich in dir.
So bin ich zu dir.
Wenn du mich in dir fühlst, bekommt dein Leben Kraft.
Du spürst Hoffnung und Zuversicht.
So werde ich für dich zum Brot für das Leben.
So werde ich für dich zum Brot des Lebens.
Weil deine Sehnsucht nach Leben, nach Angenommensein, nach Gemeinschaft nie von Menschen allein ganz gestillt werden kann,
feiere ich mit dir Mahl, damit du all das bei mir finden kannst.
Ich stille deinen Hunger mehr, als Brot und Menschen es vermögen.
Du kannst schmecken, wie gut Gott zu den Menschen ist.
Du kannst schmecken, wie gut ich zu dir bin.
Wenn dir dies aufgeht, wird dein Leben ein anderes.
Wenn dir dies aufgeht, bekommt dein Leben Perspektive und Hoffnung und ein Ziel.
Du wirst Geschmack bekommen am Leben und an mir, deinem Gott.
Seit dem Abendmahl Jesu mit seinen Jüngerinnen und Jüngern kommen immer wieder Menschen zusammen, um das Brot zu brechen und sich zu er-innern,
um mich zu ver-inner-lichen, um meine Nähe und Liebe zu spüren.
Ein kleines Zeichen, ein kleines Stück Brot ist mein Geschenk für dich.
Ich lade dich ganz herzlich ein zu diesem Mahl.
Ich lade dich ein, mit mir Gemeinschaft zu haben.
Ich lade dich ein, dein Leben in meine Nähe zu stellen.
Ich lade dich ganz herzlich ein."

Ursula Klauke/Norbert Brockmann